Home » Sehen und Hören » Trotz Makuladegeneration wieder richtig lesen? VIDEBIS hilft Ihnen dabei!
Sponsored

Da die Lebenserwartung der Menschen immer mehr ansteigt, nimmt auch die Zahl der altersbedingten Sehbehinderungen zu. Dazu gehören Krankheiten wie der Graue Star, die altersbedingte Makuladegeneration, oder das Glaukom.

Zudem ist fast jeder zweite Diabetis-Patient von der diabetischen Retinopathie betroffen. Während der Graue Star durch eine einfache und meist unkomplizierte Operation entfernt werden kann, lässt sich der auf der Netzhaut angerichtete Schaden durch andere Augenerkrankungen meist nicht mehr rückgängig machen. Die Betroffenen haben beispielsweise große Probleme beim Lesen und Schreiben, beim Erkennen von Gesichtern oder auch beim Fernsehen. Um die verschiedenen Sehaufgaben des Alltags wieder bewältigen zu können, gibt es unterschiedlichste Hilfsmittel.

Die Firma VIDEBIS hat sich genau diesem Thema verschrieben – und verfolgt die Vision, die Lebensqualität aller sehbeeinträchtigten und blinden Menschen dauerhaft zu verbessern. Neben einer sehr vielfältigen Auswahl an Hilfsmitteln bietet VIDEBIS eine kompetente Abklärung und Beratung durch AugenoptikermeisterInnen, Low-Vision TrainerInnen, TechnikerInnen und durch einen Lichtspezialisten.

Neben vier Niederlassungen in Wien, Linz, Graz und Innsbruck besuchen die VIDEBIS-ExpertInnen unverbindlich KundInnen österreichweit vor Ort!

Nach genauer augenoptischer Abklärung wird auf die spezifischen Wünsche und Möglichkeiten in einem Beratungsgespräch eines jeden Klienten beziehungsweise einer jeder Klientin eingegangen. Optische Sehhilfen werden besonders gerne in Anspruch genommen – bei der Sicht in die Ferne greifen beispielsweise blendempfindliche KundInnen gerne zu Seitenschutzfassungen (schützen die Augen vor seitlich einfallenden Sonnenstrahlen) mit Kantenfiltergläsern (steigern die Kontraste). Des Weiteren werden häufig auch AMD-Brillengläser für die Fernsicht angepasst. Diese gelben Gläser erzielen unter anderem durch eine spezielle Dicke und Kurve des Glases eine verbesserte Sehschärfe.

Gerade bei Makuladegeneration wurden bereits tolle Erfolge erzielt, aber auch bei Erkrankungen wie Glaukom, Retinitis Pigmentosa oder diabetischer Retinopathie konnten Verbesserungen der Sehschärfe verzeichnet werden. Bei der Sicht in die Nähe kann Betroffenen, die Schwierigkeiten beim Lesen haben, oftmals mit einer Lupenbrille geholfen werden. Für die optimale Ausleuchtung des Lesegutes gibt es diese natürlich auch mit integrierter Beleuchtung. Sollte mit dem derzeitigen Stand der Technik im Bereich Optik und Beleuchtung ein Lesen nicht mehr oder nur mühsam erreichbar sein, gibt es die Möglichkeit mit elektronischen Lupen oder Bildschirmlesegeräten wieder komfortabel zu lesen. Auch auf solche elektronischen Hilfsmittel ist VIDEBIS spezialisiert – und Kundinnen und Kunden können die verschiedensten Systeme unverbindlich testen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, elektronische Hilfsmittel zu mieten. Als Partner der österreichischen Krankenkassen übernimmt VIDEBIS Einreichungen und unterstützt bei der Kommunikation mit den verschiedensten Fördergebern.

VIDEBIS arbeitet weltweit mit allen führenden Herstellern zusammen und ist an der Entwicklung neuer Ideen und Hilfsmittel stark engagiert. Vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin in unseren Filialen oder bei Ihnen zu Hause unter: 01 / 27 88 333.

Nähere Informationen finden Sie auch auf unserer Website www.videbis.at

Next article