Home » Sehen und Hören » Ein Hörtest kann Leben verändern
Hören

Ein Hörtest kann Leben verändern

© Fotos: Hear the World Foundation

In Peru haben Kinder mit einem unversorgten Hörverlust kaum Chancen auf einen Schulabschluss und werden oft sozial isoliert. Mit dem Projekt #HEARPERU will die Hear the World Foundation diesen Kindern helfen, um ihnen eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Der sechsjährige Samuel ist einer von ihnen.

Wenn der kleine Samuel (6) von der Schule nach Hause kam, merkte das meist niemand. Kein „Hallo!“, kein „Ich bin wieder da!“ und keine aufgeregten Erzählungen von seinem Schultag. Auch wenn seine Geschwister Misael (10) und Loammy (16) beim Abendessen miteinander lachten und sich über ihren Tag austauschten, blieb der Sechsjährige still. Er reagierte nicht einmal, wenn die Tür laut zufiel.

Der Grund für Samuels Introvertiertheit? Ein unversorgter Hörverlust. Auch seine Geschwister sind davon betroffen. Doch während Misael und Loammy zumindest genug hörten, um sprechen zu lernen und zu kommunizieren, blieb die Welt des kleinen Samuel nahezu still. Und so machte sich ihre Tante Nancy, bei der die drei Geschwister leben, vor allem um den Jüngsten große Sorgen. Von Ärzten wusste sie, dass den Kindern mit Hörgeräten geholfen werden kann. Doch die Hoffnung auf besseres Hören verblasste, als sie erfuhr, was diese kosten. Gleich zwei pro Kind – also insgesamt sechs – waren für die kleine Familie schlichtweg nicht bezahlbar.

Hörscreenings für eine bessere Zukunft

In Peru sind Geschichten wie diese kein Einzelfall. Mit nur zehn Audiologen auf etwa 32 Millionen Einwohner haben die Menschen hier kaum Zugang zu hörmedizinischer Versorgung. Neugeborenen-Hörscreenings und Hörtests werden nur selten durchgeführt – vor allem nicht bei Kindern aus einkommensschwachen Familien. Und sollte doch einmal – wie bei Samuel und seinen Geschwistern – ein Hörverlust entdeckt werden, stehen die Familien gleich vor einem neuen Problem: den unerschwinglichen Kosten für die Hörgeräte. Die Folgen sind schwerwiegend, denn wer nicht gut hört, lernt nur schwer sprechen und hat kaum Chancen auf eine Ausbildung. Darüber hinaus werden betroffene Kinder häufig sozial isoliert und ausgegrenzt, da sie nicht richtig kommunizieren können.

Um diesen Kindern zu helfen, hat die Schweizer Hear the World Foundation 2016 gemeinsam mit der World Wide Hearing Foundation ein großangelegtes Projekt ins Leben gerufen, um Hörverlust bei Kindern identifizieren und mit Hörgeräten versorgen zu können. Dazu besuchen Audiologie-ExpertInnen der beiden Stiftungen Schulen in der Hauptstadt Lima und Umgebung und testen bei großen Hörscreening-Aktionen das Gehör der Schüler.

Entdeckung der Zuversicht

Aktuell sind im Rahmen des Projekts bereits mehr als 31.000 Kinder getestet worden; bei 430 von ihnen wurde ein Hörverlust festgestellt. Für sie beginnt nun ein Leben mit ganz neuen Perspektiven. Sie bekommen moderne Hörgeräte, die ihnen nicht nur gutes Hören ermöglichen: Damit können sie jetzt auch endlich dem Schulunterricht besser folgen und erhalten somit die gleichen Chancen auf ein eigenständiges Leben wie ihre Mitschüler.

„Diese Hörtest-Kampagnen helfen uns, Ohrenentzündungen und Hörverlust bei den Schülern zu erkennen“, so die Schuldirektorin einer Schule im Süden von Lima. „Die Eltern der Kinder unserer Schule können sich diese Untersuchungen nicht leisten und schon gar keine Hörgeräte.“

Raus aus der Stille, rein ins Leben

Bei einer dieser Hörscreening-Aktionen entdeckten die Audiologen der Hear the World Foundation auch die Probleme von Samuel und seinen Geschwistern. Alle drei erhielten daraufhin kostenlos moderne Hörgeräte, die ihnen professionell angepasst wurden. Besonders für Samuel beginnt nun eine spannende Reise in die Welt der Stimmen, Klänge und Geräusche. Und endlich kann auch er richtig sprechen lernen und somit aktiv am Familien- und Schulalltag teilhaben.

„Es war so schwer, aber nun ist alles besser. Der Traum vom Hören ist in Erfüllung gegangen“, so die überglückliche Tante der drei Kinder.

Wissen vermitteln: Der Schlüssel zum nachhaltigen Erfolg

Neben den Hörscreenings und der Versorgung von betroffenen Kindern mit Hörgeräten geht es den Verantwortlichen des Projekts auch darum, Fachwissen an die Einheimischen zu vermitteln. Audiologie-ExpertInnen der Hear the World Foundation und der World Wide Hearing Foundation geben peruanischen SprachtherapeutInnen, Sprachtherapie-StudentInnen und LehrerInnen daher Schulungen, bei denen sie u.a. lernen, wie Hörtests durchgeführt und Hörgeräte professionell angepasst werden.

Das Ziel der Trainings: Fachpersonal ausbilden, um die audiologische Versorgung vor Ort langfristig zu verbessern. Oder kurz: Hilfe zur Selbsthilfe.

avatar

Über die Hear the World Foundation

Im Jahr 2006 vom führenden Anbieter von Hörlösungen Sonova gegründet, engagiert sich die Hear the World Foundation weltweit für bedürftige Menschen mit Hörverlust und ist in der Prävention von Hörverlust tätig. Sie fördert insbesondere Projekte zugunsten von Kindern, um ihnen eine altersgerechte Entwicklung zu ermöglichen. Seit ihrer Gründung unterstützte die gemeinnützige Schweizer Stiftung bereits über 100 Hilfsprojekte auf der ganzen Welt mit finanziellen Mitteln, Hörtechnologie und Expertise. Über 100 prominente Persönlichkeiten wie Bryan Adams, Cindy Crawford, Bruce Springsteen, Annie Lennox und Gregor Meyle engagieren sich für Hear the World als Botschafter für bewusstes Hören.

Next article