Home » Dermatologie » Es war einmal … Cellulite
Sponsored

Fast jede Frau kennt das Problem der Dellen an den Oberschenkeln oder am Po. Dr. Rolf Bartsch bietet in seiner Praxis mit Cellfina eine neue Behandlungsmethode an, die Cellulite langfristig korrigiert.

Dr. Bartsch

Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie

Cellulite als Begriff ist allgemein bekannt. Doch was ist Cellulite eigentlich genau?

Als Cellulite bezeichnen wir Hautstellen, die unregelmäßig sind. Dellen oder Wellen können an den Oberarmen, am Bauch, am Po oder an den Oberschenkeln auftreten. Wenn wir von zu behandelnder Cellulite sprechen, befindet sich diese am Po und an den Oberschenkeln. Hier sind drei beeinflussende Komponenten entscheidend. Erstens – weiches Gewebe. Wenn das bienenwabenartige dreidimensionale Geflecht, das für die Festigkeit verantwortlich ist, weicher wird, entstehen kleine Wellen oder Dellen. Zweitens – Volumen, das gerade dann entsteht, wenn man viel abgenommen hat. Dieser Aspekt ist schwerer zu behandeln, denn dabei geht es vor allem um die tiefere Gewebsschicht. Und drittens – strukturelle Cellulite. Diese entsteht erst nach der Pubertät, wenn sich das Fettgewebe ändert und Dellen an jenen Stellen entstehen, an denen das bienenwabenartige Gewebe die Haut im Niveau hält, während links und rechts das Fettgewebe größer wird.

Mit Cellfina gibt es eine neue, innovative Methode, Cellulite zu behandeln. Wie funktioniert Cellfina?

Wir arbeiten mit Cellfina in drei Schritten. Zunächst zeichnen wir gemeinsam mit den Patientinnen die Dellen an und identifizieren dabei, was eine strukturelle Delle und was weiches Gewebe ist. In einem weiteren Schritt setzen wir eine Saugglocke an und führen eine lokale Betäubung durch. Im dritten Schritt durchtrennen wir dann mit einer Mikroklinge die Bindegewebsfasern. Die Haut poppt dann richtig auf und wir haben einen Soforteffekt, der sich außerdem mit der Zeit zusätzlich noch verbessert, weil durch das Durchtrennen neues Bindegewebe wächst.

Was ist das Besondere an dieser Methode?

Cellfina ist eine einmalige Behandlung mit einem Soforteffekt, der nachhaltig ist. Wir betäuben bei dieser minimalinvasiven Behandlungsmethode nur lokal. Mit Cellfina erhalten wir immer konstante Ergebnisse – das wurde auch in Studien bewiesen. Es gibt heute viele Methoden, die das Gewebe behandeln, aber Cellfina steht aufgrund seiner Ergebnisse allein auf weiter Flur.

Ist die Behandlung schmerzhaft oder bestehen Risiken?

Insgesamt ist Cellfina sehr schmerzarm. Auf einer Skala von 0 bis 10 beträgt die Schmerzgrad maximal 2 bis 4. Die Durchtrennung selbst ist eine eine 0-1, also nahezu schmerzfrei. Nach der Behandlung berichteten Patientinnen auch nur von einer 1 bis 2. Die Frage nach den Risiken besteht natürlich immer. Es besteht das Risiko, dass die blauen Flecken nach der Operation noch ein bisschen bestehen bleiben können sowie die kleinen Einstichstellen sich für eine Zeit lang rot zeigen. Ich hatte aber bislang noch keine Patientin, die das gestört hätte.

Wie lange hält Cellfina an?

Das Ergebnis ist für Jahre konstant. Nach der einmaligen Behandlung wachsen die Bindegewebsfasern nicht nach. Mittlerweile haben wir in allen großen Studien stabile Ergebnisse – auch noch nach Jahren. Es gibt keine andere Behandlung auf der Welt, die von sich behaupten kann, in drei Jahren ein konstantes Ergebnis vorzuweisen.

Gibt es ein Alterslimit für die Behandlung?

Wir machen keine Behandlungen unter 18 Jahren. Nach oben gibt es eigentlich keine Altersgrenze. Natürlich wird es ab 50 Jahren schwieriger, weil das Gewebe weicher wird. Aber es gibt 60-Jährige, die ein besseres Gewebe haben als 30-Jährige. Das hängt stark vom Lebensstil und auch von den genetischen Voraussetzungen ab.

Was können sich die Patientinnen nun von Cellfina erwarten?

Cellfina hat ein tolles Alleinstellungsmerkmal. Wichtig ist aber zu sagen, dass man Cellulite trotzdem nicht „heilen“ kann, weil Cellulite ja auch keine Krankheit ist, sondern eine Tatsache der Natur. Realistischerweise können wir Cellulite um ein bis zwei Grade verbessern. Aber eine starke Cellulite wird immer schwer zu behandeln sein, weil diese nicht nur strukturell ist, sondern auch mit Volumen und Weichheit in Verbindung steht. Wir haben auf dr-cellulite.com einen Cellulite-Test kreiert. So können Patientinnen im Vorfeld testen, ob sie für eine Cellfina- Behandlung geeignet sind oder nicht.

dr-cellulite.com
www.ilovecellfina.at

Next article